Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Erste Fax- und Datenübertragung via Satellit

 

Telex und Telefon waren die Betriebsarten der ersten Marisat und Inmarsat Anlagen. Moderne Reeder wünschten sich aber zusätzlich auch Fax und Datenübertragung. Besonders die Faxübertragung wurde stark nachgefragt, weil sich z.B. Staupläne, Explosionszeichnungen, Schaltzeichnungen etc. per Telex oder Telefon nur schlecht übermitteln ließen. Kein Hersteller von Satcom Anlagen bot zu dieser Zeit geeignete Geräte an. Deshalb habe ich mich 1978/1979 daran gemacht die Faxübertragung via Satcom zu realisieren. Die technischen Vorbedingungen waren nicht besonders günstig zu diesem Zeitpunkt. Es wurde noch das Marisat System genutzt. Inmarsat wurde erst 1979 gegründet. Alle Verbindungen in das Landnetz liefen noch über die USA und in der Anfangszeit war auch noch die Handvermittlung üblich. Während bei Verbindungen innerhalb Deutschlands über das Landnetz Laufzeiten von einigen Millisekunden einzurechnen sind, konnten bei einer Satellitenverbindung durchaus Laufzeiten von über 1000 Millisekunden auftreten. Die erste Generation der Satcom Anlagen hatten Vierdrahtschnittstellen zum Anschluss von Fax- und Datenendgeräten. Die zu dieser Zeit zur Verfügung stehenden Faxgeräte der Klasse 2 hatten einen Zweidrahtanschluss. Bei einem typischen Faxgerät der Klasse 2 wurde ein DIN A 4 Bogen mit der Vorlage auf eine Trommel gespannt welcher anschließend zeilenweise abgetastet und zur Gegenstation übertragen wurde. Unabhängig vom Inhalt der Vorlage dauerte eine derartige Übertragung immer ca. 3 Minuten.

Die erste, inzwischen historische, Faxübertragung ist mir dann von Bord des Forschungsschiffes Gaus zum DHI Hamburg mit Klasse II A Faxgeräten auf beiden Seiten der Verbindung gelungen.

 

Antennendeck auf dem Gebäude der DebegAntennendeck auf dem Gebäude der Debeg

 

 Bei der Debeg hatte ich eine gute Test und Erprobungsumgebung zur Verfügung. Links die Marisat Antenne und rechts die Debeg 3211 Antenne.Wie die Entwicklung weiterging ist im Buch beschrieben.

 

 

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?