Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Richtfunk am Nil

 

Die Hauptstadt des Sudan Khartoum bekam Elektrische Energie aus dem Süd-Sudan per Hochspannungsleitung angeliefert. Diese Hochspannungsleitung endete in einem Vorort von Khartoum. Die Hochspannungsleitung und weiter Bestandteile des Systems waren durch die Firma Siemens errichtet. Die Telefonleitungen in Khartoum waren sehr unzuverlässig und Datenleitungen gab es nicht. Telefon und Telemetrie Daten wurden von Siemens im Süd-Sudan auf die Hochspannungsleitung aufmoduliert. Der Transport dieser Daten vom Endpunkt der Hochspannungsleitung zur Zentrale der örtlichen Elektrizitäts-Verwaltung sollte über eine Richtfunkstrecke geleitet werden. Die Planung, Überwachung der Installation, Inbetriebnahme und Übergabe an den Kunden war dann meine Aufgabe.

 

Justierarbeiten an der RichtfunkantenneJustierarbeiten an der Richtfunkantenne

 

 

 Beim Einmessen waren immer mal Zuschauer dabeiBeim Einmessen waren immer mal Zuschauer dabei

 

 Ja,selbst mitgearbeitet habe ich auchJa,selbst mitgearbeitet habe ich auch

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?